5G - Vitesse Internet

Internetgeschwindigkeit

Verschiedene durchgeführte Tests zeigen, dass die Geschwindigkeit über 1 Gbit/s liegt - 10 Mal schneller als 4G.

5G - Temps de réaction

Ansprechzeit

Die Latenz des 5G-Netzes (die Verzögerung zwischen Betätigung und Reaktion) wird kürzer als 10 Millisekunden sein.

5G - Performance

Leistung

Massive Konnektivität. Alles kann verbunden werden: Smartphones, Autos, Dinge des täglichen Lebens, Sicherheitssysteme, medizinische Geräte, usw.

5G - Expérience 5G

5G-Erfahrung

5G wird Ihnen neue digitale und elektronische Erfahrungen auf verschiedenen Gebieten ermöglichen.

Genießen Sie das 5G-Netz von POST

Was bedeutet das konkret?

5GCroCo (Fifth generation cross-border control)

POST Luxembourg - 5G - Projet 5G - 5G CroCo

Das Projekt 5GCroCo (5G Cross-Border Control) wurde 2018 gemeinsam vom Wirtschaftsministerium und dem Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur in Zusammenarbeit mit ihren französischen und deutschen Amtskollegen ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Versuchsgelände für autonomes und vernetztes Fahren. Der Korridor wird zwischen Luxemburg, Deutschland und Frankreich eingerichtet mit dem Ziel, kooperative, vernetzte und automatisierte Mobilitätsdienste bereitzustellen.

An diesem Projekt sind mehrere große europäische Akteure aus den Automobil - und Mobilfunksektoren beteiligt und der Fokus wird auf drei konkreten Fallstudien liegen: Das ferngesteuerte Fahren, die Erzeugung und Übertragung von hochauflösenden Karten in Echtzeit sowie die vorausschauende Kollisionsvermeidung.

Mit dem Projekt 5GGroCo wollen die drei Länder gemeinsam die Entwicklung und Erprobung verschiedener Technologien in einem realen und grenzüberschreitenden Kontext fördern.

Im Zuge dieses europäischen Projekts und um die Anwendung der 5G-Technologie in diesem Zusammenhang zu testen, wurde POST Luxembourg von der Europäischen Kommission auserwählt, die 5G-Abdeckung im luxemburgischen Teilbereich im Streckenabschnitt der Autobahn zwischen Metz, Merzig und dem Großherzogtum bereitzustellen, mit dem Ziel, umfassendere Tests der 5G-Technologie mit Blick auf die Anforderungen des autonomen und vernetzen Fahrens durchzuführen.

Partner: Internationales Konsortium, POST

5GLila (Living Lab for Digital Transition in Healthcare towards 5G)

POST Luxembourg - 5G - Projet 5G - 5GLila

POST unterstützt das Projekt Lila5G, das durch CHEM in Zusammenarbeit mit dem luxemburgischen Staatsministerium und der Abteilung für Medien und Telekommunikation (SMC) in die Wege geleitet wurde. Dieses Projekt betrifft den Gesundheitssektor und zielt darauf ab, die gesamte Pflegeerfahrung zu verbessern, wobei Patienten, Anbieter, Einrichtungen und Hilfsdienste einbezogen werden.

In der Tat steht das Gesundheitssystem vor großen Herausforderungen wie der Überalterung der Bevölkerung, der Zunahme chronischer Krankheiten, dem Problem der Einstellung von medizinischem und pflegerischem Personal und der Haushaltslage. Die Digitalisierung ist der Schlüssel zur Lösung dieser Probleme und 5G kann dabei helfen, die klinischen Prozesse effizienter und reaktionsschneller zu gestalten.

Das Ziel dieses Projekts soll durch die Schaffung eines intelligenten Krankenhauscampus erreicht werden, der Fernoperationen, die Ortung von Ärzten, den intelligenten Betrieb von Gebäuden, die intelligente Abfall- und Wasserwirtschaft, das Echtzeit-Monitoring von Patienten im gesamten Krankenhaus und die Überwachung kritischer Infrastrukturen und Geräte ermöglicht. Dieses Projekt zielt auf ein integriertes MRT- und Patientensensorsystem sowie eine mobile, schnelle, zuverlässige, sichere und einheitliche Kommunikation für den Zugriff auf wichtige Krankenhausdaten ab.

POST ist bei diesem Projekt für die Abdeckung mit 5G beim CHEM Dudelange und auf Ebene des Tests Networking Slicing zuständig, sobald dieses verfügbar ist, und trägt damit aktiv zur Lebensqualität bei.

Partner: CHEM, Telkea, POST

DigiWald (Waldbillig gëtt Digital)

POST Luxembourg - 5G - Digiwald

Die luxemburgische Gemeinde Waldbillig hat den Wunsch geäußert, die Digitalisierung der Gemeinde zu verbessern und mit dem Projekt DigiWald eine Art „Smart City“ zu entwickeln. Dieses Projekt zielt auf die Modernisierung der Infrastruktur und die Verbesserung der Kommunikation mit den Einwohnern von Waldbillig ab. Zusammen mit POST testet die Gemeinde Waldbillig ein neues Produkt (5G-Router) in Haushalten, die sich aktuell in einem Gebiet mit unzureichender Abdeckung befinden. Der Vorteil dieses neuen Produkts ist eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung über das 5G-Netz von POST.

Für dieses Projekt stellen die Gemeinde Waldbillig und POST den teilnehmenden Haushalten die notwendigen Geräte für einen Zeitraum von 24 Monaten kostenlos zur Verfügung. Die Testausrüstung umfasst 5G-Modems (FWA) und intelligente Zähler (Sigfox). Zusätzlich zu den angebotenen Internetdiensten können die Tester von den „POST TV“-Diensten (OTT) profitieren. Schließlich werden interaktive, mit 5G verbundene Bildschirme eingesetzt, um die Kommunikation mit den Bürgern zu verbessern.

Partner: Gemeinde Waldbillig, POST

MICRO5G (Mobile Edge Computing for 5G Drone Systems)

POST Luxembourg - 5G - Micro 5G

Drohnen kommen bei immer mehr Gelegenheiten und in einer Reihe von Sektoren wie Gesundheit, Logistik, Verkehr und öffentliche Sicherheit zum Einsatz.

Das Projekt MICRO5G zielt darauf ab, neue Fähigkeiten und Kenntnisse im Zusammenhang mit zuverlässiger Kommunikation mit extrem niedriger Latenz (URLLC) und Mobile Edge Computing (MEC) für die Einführung und Unterstützung von Drohnendiensten in 5G-Anwendungen und darüber hinaus zu erwerben.

Dieses Projekt, das insbesondere Rettungsdiensten zugutekommt, soll die Fernsteuerung von Drohnen in Katastrophengebieten über eine Backhaul-Satellitenverbindung ermöglichen.

Für dieses Projekt wird eine mobile Basisstation mit Satellitenverbindung im 4G-Netz von POST errichtet und die 5G-Netzabdeckung im Testgebiet über Satelliten-Backhauling hergestellt.

Mittels 5G werden innovative Dienste wie der sichere Flug außerhalb der Sichtweite (BVLOS) und dynamische Führung/Gofencing möglich. Damit wird 5G eher die interaktive als die unabhängige Integration verschiedener 5G-Technologien fördern.

POST investiert in hohem Maße in Innovationen und arbeitet mit SNT zusammen, um die 5G-Abdeckung auf dem SNT-Gebäude in Kirchberg und dem Mobilfunkstandort zu unterstützen.

Partner: Université du Luxembourg/SNT, SES, POST

Lux5Gcloud (Luxembourg 5G Smart Country Data Cloud)

POST Luxembourg - 5G - Projet 5G - Lux5Gcloud

Durch den Klimawandel sehen sich landwirtschaftliche Gebiete neuen Belastungen gegenüber, wie z. B. kritischen Wetterereignissen (Dürren, Überschwemmungen), für deren Bewältigung die Landwirte eine genaue Echtzeit-Überwachung ihrer Betriebe benötigen. Diese Gebiete verfügen jedoch nur selten über eine gute Verbindung, die die Entwicklung so genannter intelligenter Anwendungen ermöglichen würde.

In diesem Zusammenhang wird das Lux5GCloud-Projekt die Vorteile von 5G und seinen fortschrittlichen Technologien aufzeigen und demonstrieren, wenn es darum geht, eine innovative und sichere Cloud Hierarchy Database Platform (CHDP) zu entwickeln, die es allen Endnutzern - von Landwirten bis hin zu Wissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern - ermöglicht, ihre Tätigkeiten zu verfolgen, zu automatisieren und zu analysieren.

Lux5GCloud wird eine genaue Überwachung von Bodenfeuchtigkeitsproblemen ermöglichen – eine Voraussetzung für die Anpassung an Dürre und die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen, wie sie im EU-Naturwiederherstellungsplan der EU-Biodiversitätsstrategie 2030 vorgesehen ist. So wird dieses innovative Projekt auch den Weg für Folgeprojekte zur Entwicklung eines CHDP-Prototyps in Luxemburg und dessen künftige Vermarktung in enger Zusammenarbeit mit den relevanten Interessengruppen ebnen.

Um die Übertragung von Informationen, Daten und Inhalten zu vereinfachen, unterstützt POST das Projekt Lux5Gcloud und sorgt für eine 5G-Abdeckung an den Standorten BCL, Fischmarkt, Belval Agora und Ibis. Darüber hinaus ist POST auch an der Realisierung der Blockchain beteiligt.

Partner: LIST, GomSpace – frontier connect, POST

5GNord (5G – Smart Water Eislek)

POST Luxembourg - 5G - Projet 5G - 5G Nord

Das Projekt 5GNord befasst sich mit der Wasserversorgung und dem Ziel, die Fernüberwachung des Wassernetzes zu verbessern. Konkret zielt das Projekt darauf ab, ein IoT-System (Internet der Dinge) mit 5G-Kommunikation zu entwickeln, das aus Sensoren (unter anderem Wassermessung, Druck, Temperatur), 5G-Kommunikation und einer Webvisualisierung für die Datenanalyse besteht. Mit den gesammelten Daten sollen Trinkwasserlecks reduziert und die Wasserversorgung besser bewertet werden. Die Schätzung der Größe von Wasserreservoirs sowie die Verringerung von stehendem Wasser führen zu einer besseren Trinkwasserversorgung und -qualität.

Im Rahmen dieses Projekts wurden bereits mehrere Haushalte mit „verbundenen“ Zählern ausgestattet und ein Kundenportal eingerichtet, um die Daten für die Endkunden sichtbar zu machen. Darüber hinaus wurde ein Gateway zur Zentralisierung der gesammelten Daten entwickelt. POST unterstützt das Projekt 5GNord und sein Ziel, die Welt durch Digitalisierung zu vereinfachen, und ist dabei für die 5G-Abdeckung im Testgebiet Useldange verantwortlich.

Partner: DEA, POST

Regelmäßig neue Artikel online. Bleiben Sie bei uns, damit Sie nichts verpassen!

Hier anmelden und alle 5G-News erhalten.

Wie lange dauert der Download eines Films?

Der wichtigste Vorteil von 5G ist die enorme Steigerung der Internetgeschwindigkeit um mehrere Gigabit pro Sekunde.
Aber wie genau wirkt sich das in unserem Alltag aus?

Film: Guardians of the Galaxy - 30GO

POST Luxembourg - 3G - Projet 5G

30
Stunden

Die Dauer eines Fluges nach Neuseeland

POST Luxembourg - 4G - Projet 5G

1h40
Minuten

Die Dauer einer Mahlzeit in einem guten Restaurant – mit Dessert

POST Luxembourg - 5G - Projet 5G

20
Minuten

Die Zeit, die man braucht, um eine Zeitung zu lesen

À propos...

Loris Menard

Serge Eiffes

Pierre Scholtes

Fabiola Jaspers Orihuela

Cliff Konsbruck

RTL Connect 5G

Rückblick

POST Luxembourg - 5G - Flashback
POST Luxembourg - 5G - Flashback

FRAGEN / ANTWORTEN

1. Was ist 5G?

5G ist die fünfte Generation der Mobilfunkstandards. Sie übertrifft die Kapazitäten der Technologie LTE, der Generation 4G. Die Technologien 5G und 4G (sowie 3G und 2G) werden in den kommenden Jahren nebeneinander bestehen.

2. Warum wird 5G implementiert?

Um dem zunehmenden Bedarf an Konnektivität Rechnung zu tragen, sowohl seitens privater als auch geschäftlicher Kunden. Für eine wachsende Anzahl von Anwendern und vernetzten Geräten müssen die Übertragungsgeschwindigkeiten im Internet immer schneller und die Latenzzeit immer kürzer werden. Bis 2023 wird 4G an seine Grenzen stoßen, und das aktuelle Netz wird voll ausgelastet sein. Jedes Jahr nimmt der Datenverkehr um 40 % zu, und letztendlich wird das 4G-Netz die zunehmende Anzahl von Verbindungen nicht mehr bewältigen können. Zudem ist 5G Teil der Entwicklung der allgemeinen Digitalisierung in Luxemburg und gehört zum Ausbau des „Netzes der Zukunft“ von POST.

3. Welche Eigenschaften hat 5G?

Mit 5G wird ein Generationswechsel vollzogen (Umstellung von 4G auf 5G). Mit dieser Technologie werden sehr hohe Bandbreiten bei sehr kurzer Latenzzeit zur Verfügung stehen. Dies wird im Bereich B2C die Kundenerfahrung verbessern und viele neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen, wie etwa autonom fahrende Autos. Dank seiner sehr hohen Zuverlässigkeit wird 5G auch die Implementierung von Kontroll- und Fernsteuerungslösungen in vielen Bereichen des Sektors B2C sowie im Gesundheitssektor – etwa in der Telechirurgie – oder in der Industrieautomatisierung ermöglichen.

4. Welches sind die bedeutendsten Unterschiede zwischen 4G und 5G?

Im Vergleich zu 4G bietet 5G eine 20-mal höhere Übertragungsgeschwindigkeit und eine um das 10- bis 30-fache kürzere Reaktionszeit (Latenz).

5. Welche Geschwindigkeit kann 5G erreichen?

5G könnte bis zu 1000-mal so leistungsfähig sein wie die Mobilfunknetze, die 2010 betrieben wurden, und bis zu 20-mal schneller als 4G.

6. Was ist Latenz und was bedeutet sie für 5G?

Die Latenz ist die Reaktionszeit auf die Anforderung einer Aktion. Diese extrem kurze Latenzzeit wird in künftigen Anwendungen von 5G wie beispielsweise Telechirurgie von sehr großer Bedeutung sein. Die Verzögerungen der Reaktion liegen im 5G-Netz in der Größenordnung von einigen Millisekunden, d. h. deutlich unter den 10 bis 40 Millisekunden des heutigen 4G-Netzes.

7. Welche Frequenzen wird 5G nutzen?

Die für das 5G-Netz zugeteilten Frequenzen sind heute 700 MHz und 3,6 GHz. Somit wird 5G denselben Wellenbereich nutzen wie die Vorgängertechnologien, aber auf effizientere und damit weniger energieintensive Weise.

8. Wie wird sich die Nutzung der Frequenzen weiterentwickeln?

Das heute von 2G, 3G und 4G genutzte Frequenzspektrum liegt zwischen 800 MHz und 2600 MHz (2,6 GHz).

5G wird auf Frequenzen aktiviert, die sehr dicht an den aktuellen Frequenzen liegen: 700 MHz und 3600 MHz (3,6 GHz).

Niedrige Frequenzen (700-800 MHz) ermöglichen eine bessere Ausbreitung des Signals, im Gegensatz zu den höheren Frequenzen (3,6 GHz), die eine höhere Kapazität und Geschwindigkeit bieten, aber eine weniger gute Abdeckung. Deshalb ist beispielsweise die Wellenausbreitung von WLAN mit 5 GHz in Wohnräumen weniger gut als beim WLAN mit 2,4 GHz.

9. Wird es in Luxemburg das 26-GHz-Band geben?

In Europa ist das 26-GHz-Band für künftigen zusätzlichen Bedarf an Kapazitäten von 5G vorgesehen. Es liegt in der Zuständigkeit des Staatsministeriums, den Zeitplan für die Vergabe des 26-GHz-Bandes in Luxemburg festzulegen.

Die Frequenzen des 26-GHz-Bandes könnten in Zukunft genutzt werden, um punktuellen Bedarf an Abdeckung mit 5G zu decken.

10. Welches sind die Emissionsgrenzwerte für Mobilfunknetze in Luxemburg und wer überwacht sie?

Die Begrenzung des elektromagnetischen Feldes, das eine Basisstation erzeugt, gehört zu den strengsten in Europa (3V/m pro Antenne an Wohnorten). Das Genehmigungsverfahren für elektromagnetische Felder (EMF) ist in Luxemburg äußerst streng. Jede Basisstation muss von den zuständigen Behörden (Umweltministerium und ITM), die die Sendeleistung kontrollieren, genehmigt werden.

11. Wird die Nutzung von 4G weiterhin möglich sein? Werden alle Kunden von POST das 5G-Netz nutzen müssen?

4G wird weiterhin verfügbar sein und kann genutzt werden. Die Nutzung von 5G wird optional sein.

12. Wird das 3G-Netz verschwinden?

Das 3G-Netz soll in den kommenden Jahren (ab 2022) durch die Technologien 4G und 5G ersetzt werden. Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass 2G als Basistechnologie für den Mobilfunk länger verfügbar bleiben wird.

13. Wer ist für den Ausbau von 5G und die Errichtung der Antennen in Luxemburg verantwortlich?

Jeder Mobilfunkbetreiber, der die entsprechende Lizenz besitzt, ist für den Ausbau seines eigenen 5G-Netzes verantwortlich.

14. Welche Anwendungen von 5G gibt es?

5G soll den steigenden Bedarf an Datenverkehr über Smartphones und kommunizierende Geräte decken, die immer zahlreicher werden und immer stärker vernetzt sind. Die Technologie kann in sehr unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden, wie etwa in der Medizin, in Sicherheitsvorrichtungen, in der Unterhaltung, in Medien, in der Logistik, im Automobilbereich, in der Industrie, bei der Überwachung, beim E-Gaming und E-Sporting usw.

5G kann auch dazu beitragen Cloud Computing, Integration, Interoperabilität von kommunizierenden Geräten und Smart Grids sowie andere sogenannte intelligente Netze im Umfeld von Gebäudeautomation zu fördern und kann damit das Konzept der „Smart City“ vorantreiben. Zudem könnte es einen Beitrag leisten zur Entwicklung der Synthese von 3D-Bildern oder holografischen Bildern, zum Data Mining, zum Management von Big Data und zum Internet von Allem (engl. „Internet of Everything“, eine Welt, in der alle Computer und Peripheriegeräte miteinander kommunizieren könnten).

15. Kann man 5G jetzt schon in Luxemburg nutzen?

Am 16. Oktober 2020 nahm POST die ersten Standorte seines 5G-Mobilfunknetzes auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg und anderer Pilotgebiete in Betrieb. Die 5G-Abdeckung von POST wird auf andere Regionen ausgedehnt, darunter Anfang 2021 die Regionen Ettelbruck und Diekirch, im Laufe des Jahres 2021 die urbanen Gebiete im Süden des Landes und dann schrittweise den Rest des Großherzogtums.

16. Braucht man mit 5G kein WLAN mehr?

Die beiden Technologien werden je nach Bedarf und der jeweiligen Situation der Anwender nebeneinander bestehen.

17. Ist 5G leistungsfähiger als Glasfaser?

Glasfaser bleibt die leistungsfähigste Technologie für Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung, da die Bandbreite nicht mit anderen Nutzern geteilt wird. Im Gegensatz hierzu teilen sich bei 5G mehrere Nutzer eine Antenne. 5G wird Kunden, die noch nicht an das Glasfasernetz angeschlossen sind, allerdings ermöglichen, sich über einen 5G-Router mit ultrahoher Bandbreite zu verbinden.

18. Wann wird POST seinen Kunden die Nutzung von 5G anbieten?

Am 16. Oktober 2020 nahm POST die ersten Standorte seines 5G-Mobilfunknetzes auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg und anderer Pilotgebiete in Betrieb. Die 5G-Abdeckung von POST wird auf andere Regionen ausgedehnt, darunter Anfang 2021 die Regionen Ettelbruck und Diekirch, im Laufe des Jahres 2021 die urbanen Gebiete im Süden des Landes und dann schrittweise den Rest des Großherzogtums.

19. Welcher Anbieter liefert die Ausrüstung für das 5G-Netz von POST?

Die Einführung des 5G-Netzes von POST erfolgt mit der Netzinfrastruktur von Ericsson, dem traditionellen und aktuellen Lieferanten für das Mobilfunknetz von POST.

20. Ist die Menge an 5G-Frequenzen für POST ausreichend?

Die 5G-Frequenzen – 700 MHz und 3,6 GHz – wurden in Luxemburg im Rahmen einer Versteigerung im Juli 2020 vergeben. POST hat breite Frequenzbereiche erlangt: 20 MHz beim 700-MHz-Band und 110 MHz beim 3,6-GHz-Band. POST liegt im Führungsfeld der bedeutenden europäischen Mobilfunkbetreiber und ist in der Lage, leistungsfähige 5G-Dienste aufzubauen und zusätzliche Kapazitäten in seinem gesamten Mobilfunknetz zu implementieren.

21. Muss ich ein POST-Abo haben, um 5G von POST zu nutzen?

Ja, um 5G von POST zu nutzen, muss man ein POST-Abo haben.

22. Was sind die Voraussetzungen für die Nutzung von 5G?

Man muss sowohl ein Abo als auch ein mit 5G kompatibles mobiles Gerät haben, sowie sich in einem von 5G abgedeckten Gebiet befinden.

23. Wird POST Smartphones anbieten, die 5G-kompatibel sind?

Ja. POST bietet auch jetzt schon Smartphones an, die 5G-kompatibel sind.

24. Wie wird POST das 5G-Netz in Luxemburg ausbauen?

POST Luxembourg investiert in die Entwicklung des „Netzes der Zukunft“, das die Festnetze, einschließlich Glasfaser, und das aktuelle Mobilfunknetz umfasst. In den kommenden Jahren werden die Technologien 4G und 5G im Mobilfunknetz weiter nebeneinander bestehen. Für die kommenden zehn Jahre rechnet POST mit Investitionen in 5G in Höhe von mehreren zehn Millionen Euro. Gemäß den Verpflichtungen der neuen Frequenzlizenzen wird POST vor Ende 2020 einen ersten abgedeckten Bereich in Luxemburg-Stadt aufbauen. Die Abdeckung wird dann Schritt für Schritt ausgebaut, bis letztendlich das gesamte Land abgedeckt ist. Wie auch bei 4G wird POST spezielle 5G-Roaming-Vereinbarungen abschließen, damit POST-Kunden die Technologie in ganz Europa nutzen können.

25. Wie steht POST zu der Petition „Stop 5G Luxembourg“?

POST ist sich der Befürchtungen, die 5G hervorrufen kann, bewusst. Daher muss den Bürgern und Nutzern der heute verfügbare Wissensstand richtig vermittelt werden

26. Ist die Nutzung von 5G zuverlässig und sicher?

Die 5G-Technologie wurde nach dem Konzept „Security by Design“ entwickelt. Das heißt, die Sicherheit wurde bereits in der Entwicklungsphase der Systeme berücksichtigt.

27. Welche eventuellen Maßnahmen wurden ergriffen, um die Sicherheit der Infrastruktur und der übertragenen Daten zu gewährleisten?

Die Informationssicherheit ist ein vorrangiger Aspekt aller Bereiche von POST: Telekommunikation, Post, Finanzdienstleistungen. Bezüglich der Cybersicherheit halten wir uns an die Empfehlungen der Europäischen Kommission ( „Commission Européenne“, CE), insbesondere an die des Dokuments „5G EU Toolbox“, das Ende Januar 2020 veröffentlicht wurde. Ziel dieses „Werkzeugkastens“ ist es, ein koordiniertes europäisches Vorgehen zu definieren, das sich auf ein Paket gemeinsamer Maßnahmen stützt, mit denen die bedeutendsten Risiken für die Cybersicherheit der 5G-Netze gemindert werden sollen, die im koordinierten Evaluierungsbericht der Europäischen Kommission zu den Risiken erfasst wurden.

28. Ist Mobilfunk ein Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung, für Tiere oder die Umwelt?

Zurzeit lassen keine Daten der zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die seit Jahrzehnten zu diesem Thema durchgeführt werden, auch nur das geringste Risiko erkennen. Es konnte lediglich eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur festgestellt werden. Es gilt jedoch weiterhin das Vorsorgeprinzip, und POST hält strikt die Kriterien für Emissionen ein, die von den luxemburgischen Behörden aufgestellt wurden und zu den weltweit strengsten gehören.

29. Erzeugt 5G mehr elektromagnetische Felder?

Der 5G-Standard basiert nicht mehr und nicht weniger auf Signalen, die durch Funkfrequenzen übertragen werden, so wie bei der Rundfunk- und Fernsehübertragung oder beim Mobilfunk, wie wir ihn heute kennen. Die Grenzwerte für die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern gelten unabhängig von der Technologie.

30. Ist 5G gefährlicher als andere Konnektivitätstechnologien (3G, 4G, WLAN, Li-Fi, Funk, DECT, Satelliten, Babyphone, Bluetooth usw.)?

Zurzeit lässt keine der zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die seit Jahrzehnten zu diesem Thema durchgeführt werden, auch nur das geringste Risiko erkennen. Es konnte lediglich eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur festgestellt werden. Es gilt jedoch weiterhin das Vorsorgeprinzip, und POST hält strikt die Kriterien für Emissionen ein, die von den luxemburgischen Behörden aufgestellt wurden und zu den weltweit strengsten gehören.

31. Magnetische Felder werden von der WHO als „potenziell krebserregend“ eingestuft. Muss man eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit befürchten?

Es gibt vier Kategorien: 1 (krebserregend), 2A (wahrscheinlich krebserregend), 2B (vielleicht krebserregend), 3 (nicht einzuordnen) und 4 (wahrscheinlich nicht krebserregend). Die elektromagnetischen Felder von Funkwellen (Mobiltelefon, Basisstation (Funkmast), schnurloses Telefon (DECT), WLAN usw.) werden in die Kategorie 2B eingestuft.

Die WHO stuft übrigens auch Kaffee in die Kategorie 2B ein.

Zurzeit lässt keine der zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die seit Jahrzehnten zu diesem Thema durchgeführt werden, auch nur das geringste Risiko erkennen. Es konnte lediglich eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur festgestellt werden. Es gilt jedoch weiterhin das Vorsorgeprinzip, und POST hält strikt die Kriterien für Emissionen ein, die von den luxemburgischen Behörden aufgestellt wurden und zu den weltweit strengsten gehören.

32. Wird es beim Ausbau von 5G in Luxemburg mehr Antennen geben?

Zunächst wird POST die Anzahl der für 5G benötigten Antennen nicht erhöhen. Eine 5G-Abdeckung lässt sich normalerweise mit den vorhandenen Standorten erreichen. Allerdings verbessert die Erhöhung der Anzahl von Antennen die Abdeckung und ist mit einer Abschwächung des elektromagnetischen Feldes jeder einzelnen Antenne verbunden. Je näher sich ein Smartphone an einer Antenne befindet, desto schwächer ist sein elektromagnetisches Signal. Ungeachtet dessen hängt die Anzahl der installierten Antennen von den geltenden diesbezüglichen Bestimmungen ab.

33. Werden die Kommunen in die Planung des Ausbaus des 5G-Netzes eingebunden?

Die Installation einer Antenne des Mobilfunknetzes setzt in der Regel eine Baugenehmigung voraus, die von der betroffenen Gemeinde gemäß ihrem eigenen Bautenreglement ausgestellt wird.

34. Brauche ich besondere Geräte, um 5G nutzen zu können?

Um 5G nutzen zu können, muss man ein Smartphone oder ein anderes vernetztes Gerät verwenden, das mit der 5G-Technologie kompatibel ist, und ein 5G-Abo von POST haben.

35. Ist mein „Gerät“ (Smartphone, Tablet, vernetztes Gerät usw.) mit 5G kompatibel?

Schauen Sie hierzu bitte in den technischen Daten des Geräteherstellers nach das Angaben zur Kompatibilität mit 5G für den Anwender enthält.